Reha-Sport wird nach orthopädischen oder internistischen Erkrankungen, Verletzungen oder Operationen für behinderte oder von Behinderung bedrohten Menschen vom Arzt als Anschlussheilbehandlung verordnet. Durch die Teilnahme soll der Heilungsprozess bei Betroffenen - ergänzend zu den medizinischen Maßnahmen der Rehabilitation – gefördert und eine zügige Wiedereingliederung an den Arbeitsplatz oder in die Gemeinschaft ermöglicht werden. Das Training erfolgt wohnortnah in anerkannten Reha-Sportgruppen und umfasst in der Regel 50 Trainingseinheiten, die in einem Zeitraum von 18 Monaten absolviert werden müssen.

 

In unseren Reha-Sportgruppen, die beim Verband RehaSport Deutschland e. V. registriert sind, können ausschließlich Patienten mit orthopädischen Erkrankungen teilnehmen. In den Übungsstunden werden von unseren qualifizierten TrainerInnen mit Rehasportlizenz gezielt Bewegungsübungen zur Stärkung der Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit vermittelt.

...und so werden Sie aktiv:
  • Reichen Sie die ärztliche Verordnung zum Rehasport bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.
  • Informieren Sie sich in unserem aktuellen Kursplan über die Trainingszeiten im Rehasport oder fragen Sie einfach an der Rezeption nach.
  • Erkundigen Sie sich telefonisch oder persönlich an der Rezeption nach einem freien Platz.
  • Melden Sie sich telefonisch oder persönlich direkt an der Rezeption verbindlich an.
  • Bringen Sie zur ersten Trainingsstunde die ärztliche Verordnung, sowie Handtuch, Sportkleidung und Turnschuhe mit sauberen, abriebfesten Sohlen mit.
  • Falls Sie einen Trainingstermin nicht wahrnehmen können, melden Sie sich bitte vorher an der Rezeption ab.