Physiotherapeutische Behandlungen mit Fingerspitzengefühl
Eva Bußmann, Ansprechpartnerin Physiotherapie

 

In meiner Praxis biete ich Ihnen ein breites Spektrum physiotherapeutischer Behandlungen an.

Im Jahre 2000 habe ich eine vierjährige Ausbildung zur Manualtherapeutin mit dem international anerkannten I.F.O.M.T.-Zertifikat bei der S.O.M.T. Amersfoort (NL) abgeschlossen. Seitdem bilden manualtherapeutische Techniken einen Schwerpunkt meiner Behandlung, die ich durch ergänzende Fortbildungen im Laufe der Zeit kontinuierlich verfeinert habe.

Manuelle Therapie (MT)


MT wird vorwiegend bei orthopädischen Krankheitsbildern wie z.B. Arthrose, Überlastungsschäden durch Sport oder Arbeit, Rücken- und Gelenkschmerzen angewandt. Mit gezielten manuellen Mobilisationstechniken werden funktionelle Bewegungseinschränkungen reduziert oder beseitigt und Blockierungen in einem oder mehreren Gelenken gelöst.

Propriozeptive Neuromuskuläre Faszilitation (PNF)

Die PNF ist eine weitere Therapieform vorwiegend zur Behandlung neurologischer Erkrankungen. Gestörte physiologische Bewegungsmuster werden durch gezielte Behandlung gesunder Bewegungsmuster neu angebahnt. Über das zentrale Nervensystem (ZNS) werden Rezeptoren der Muskulatur, Sehnen, Bänder und Gelenke angesprochen.

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Durch spezielle manuelle Techniken wird der Lymphabfluss verbessert und das Gewebe entstaut.
Dadurch werden Schwellungen/Ödeme, die z.B. nach Operationen auftreten können, reduziert bzw. beseitigt.

Triggerpunkttherapie


Triggerpunkte sind Verhärtungen im Bindegewebe von Muskelfasern und können auch in entfernten Regionen des Körpers Schmerzen auslösen. Nach Lokalisation werden sie durch spezielle,  manuelle Techniken beseitigt.

Geräteunterstützte Krankengymnastik (KG-Gerät)


Die Krankengymnastik am Gerät wird vom Arzt bei muskulären Defiziten infolge von Verletzungen, Operationen, Schmerzen oder Inaktivität verordnet. Nach ergänzender physiotherapeutischer Befunderhebung wird ein individueller Trainingsplan an Geräten mit medizinischer Zulassung erstellt.

Ziele des unter therapeutischer Kontrolle durchgeführten Gerätetrainings sind die Verbesserung bzw. vollständige Wiederherstellung der Belastbarkeit und Gelenkbeweglichkeit, sowie Schmerzlinderung bzw. –beseitigung.

Kinesiotaping


Ein elastisches, farbiges Klebeband wird mit unterschiedlichen Techniken zur Gelenkstabilisation, Muskel-, Sehnen- und Bänderentlastung auf die Haut geklebt.

Angewendet wird es z.B. bei Tennisellenbogen, Archillessehnenreizungen, Bänderdehnungen, Spannungskopfschmerz, Hexenschuss und anderen Schmerzzuständen.

Osteopathische Techniken

Die Osteopathie ist ein ganzheitliches Behandlungskonzept, welches die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. Durch sanfte, manuelle Techniken an den Gelenken werden hier gestörte Funktionen behoben.

Massagen


Bei der Massage handelt es sich um eine manuelle Behandlungstechnik, die bei Beschwerden infolge muskulärer Verspannungen angewendet wird und über mechanische Reize auf die Haut, Unterhaut und Muskulatur wirkt. Durch eine verbesserte Durchblutung wird der Stoffwechsel angeregt und der Abtransport der Schlackestoffe beschleunigt.

Die reflektorische Wirkung auf das vegetative Nervensystem wirkt entspannend auf Körper und Psyche, wodurch stressbedingte Verspannungen reduziert werden können.

Bobath für Erwachsene


Mit dieser Therapieform werden Menschen mit neurologischen Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) behandelt, die zu Bewegungsstörungen oder –ausfällen führen können (z.B. Schlaganfall, Parkinson oder Multiple Sklerose).

Bisher nicht genutzte, gesunde Hirnareale werden aktiviert, um Bewegungen neu zu erlernen, die zuvor von der erkrankten Hirnregion gesteuert wurden.

Physikalische Therapien

Die physikalischen Therapien Fango, Heißluft und Rotlicht werden hauptsächlich bei Muskelverspannungen, Hexenschuss, Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen angewendet. Sie dienen ebenso zur Vorbereitung der weiterführenden Behandlung durch Physiotherapie oder Massage. Die wohltuende Wärme sorgt für eine verbesserte Durchblutung, wodurch der Entspannungsprozess der Muskulatur unterstützt wird.

Hausbesuche

Sollten Sie nicht in der Lage sein, persönlich in die Praxis zu kommen, kann Ihnen der Arzt Hausbesuch verschreiben. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin. Wir kommen gerne zur Behandlung zu Ihnen nach Hause.

Rehasport

Reha-Sport wird nach orthopädischen oder internistischen Erkrankungen, Verletzungen oder Operationen für behinderte oder von Behinderung bedrohte Menschen vom Arzt als Anschlussheilbehandlung verordnet. Durch die Teilnahme soll der Heilungsprozess bei Betroffenen - ergänzend zu den medizinischen Maßnahmen der Rehabilitation – gefördert und eine zügige Wiedereingliederung an den Arbeitsplatz oder in die Gemeinschaft ermöglicht werden. Beim Reha-Sport werden gezielt Bewegungsübungen zur Stärkung der Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit vermittelt. Das Training erfolgt wohnortnah in anerkannten Reha-Sport-Gruppen. Die Verordnung muss vor Aufnahme des Trainings vom Reha-Sport-Träger (z.B. Krankenkasse) bewilligt werden.

Informieren Sie sich in unserem Wochenplan über die Trainingszeiten im Rehasport oder fragen Sie einfach an der Rezeption nach.

...und so werden Sie aktiv:
  • Vereinbaren Sie mit uns telefonisch oder persönlich einen Termin für die Erstbehandlung.
  • Bringen Sie zum ersten Behandlungstermin die ärztliche Verordnung, Ihre Gesundheitskarte und ein Handtuch mit.
  • Vereinbaren Sie an der Rezeption weitere Behandlungstermine.